Au-pair und Tierbetreuung

  • Published in Blog
  • Drucken,

Au-pairs sind meistens tierfreundlich und mögen Hunde und Katzen und spielen gerne mit ihnen. Bei vielen Gastfamilien ist der Familienhund oder die Katze ein vierbeiniges Familienmitglied. Oft sind in den Gastfamilien noch Vögel, Kannichen, Fische oder Meerschweinchen zuhause, die betreut werden müssen.

Besprechen Sie bitte ganz genau, am besten vor der Anreise ,welche Betreuungsaufgaben für Familienhaustiere das Au-pair übernehmen soll. Besonders der Umgang Futter, die Tierpflege und die Reinigung des Kaninchenstall oder Katzenklo sind mit dem Au-pair zu besprechen. Wenn die Aufgaben regelmäßig durch das Au-pair durchgeführt werden soll, ist dies am besten im Au-pair-Vertrag zu vermerken, damit das Au-pair weis was auf es zukommt.

Wichtig, dass Au-pair und Gastfamilie sich darauf verständigen, dass es keine Allergien bezüglich der Haustiere vorliegen.

Die Pflege von Nutztieren gehört nicht in den Aufgabenbereich eines Au-pair's.

Besonderheiten bei der Hundebetreung

Wenn das Au-pair in der Gastfamilie die Hundebetreuung übernimmt, so sollte die Gastfamilie sicherstellen, dass das Au-pair mit dem Hund umgehen kann. Die Gastfamilie sollte sicherstellen, dass der Hund das Au-pair als Familienmitglied akzeptiert und das Au-pair mit dem Hund entsprechend umgeht. Das Au-pair ist über die Regeln der geltenden Hundverordnung (Hundegesetz) aufzuklären, dazu zählen unter anderen geltende Leine- und Maulkorb-Pflichten, aber auch Regeln im Umgang mit Hundekot bei spazierengehen.

Vielen Ländern kennt keine Hundeverordnungen, somit ist ein Hundekot Gesetz und Hundekotbeutel etwas Neues für Au-pairs.

Der Hundebesitzer ist für seinen Hund verantwortlich und das gilt auch, wenn er sein Häufchen macht, das Au-pair ist entsprechend aufzukären. Das Hundekot Gesetz sagt, dass der Kot des Hundes eine Verunreinigung ist, die sofort zu entfernen ist. Dieses gilt nicht nur für Gehwege und Straßen. Auch das Häufchen was der Hund in Parks oder der Grünanlagen macht muss entfernt werden. Der Hundebesitzer muss mit einer Geldstrafe rechnen, wenn er die jeweilige Verordnung missachtet und sich nicht um die Hundekotentsorgung kümmert.

Für das Entfernen des Hundekots gibt es die sogenannten Hundekotbeutel. Hundebesitzer kennen das gut: Man ist mit dem Hund unterwegs und der verrichtet sein Geschäft auf dem Grünstreifen der Parkanlage. Was nun?

Für jeden Hundebesitzer ein unbedingtes Muss sind Hundekotbeutel, die immer mitzuführen sind. Mit diesen Tüten kann der Kot schnell und sauber entfernt werden, indem man den Beutel wie einen Handschuh über die Hand streift, den Hundekot damit ergreift und mit der anderen Hand die Tüte über die 1. Hand zieht. Nun befindet sich der Kot in der Hundekot-Tüte, die nun einfach zugeknotet wird und in den nächsten Müllbehälter wandert. Hundekotbeutel haben meist eine dunkle Farbe und sind manchmal parfümiert. – Eine rundum saubere hygienische Sache.

Bevor das Au-pair mit dem Familienhund alleine auf die Strasse geht, üben Sie es vorher zusammen. Zeigen Sie dem Au-pair die Plätze die für das Gassiegehen geeignet sind und machen Sie sich vertraut, dass das Au-pair mit dem Hund umgehen kann. Dann haben alle ihren Spass der Hund, das Au-pair und die Gastfamilie

 

 

 

Log In or Sign Up

Log in with Facebook

Passwort vergessen? / Benutzername vergessen?

LiveZilla Live Chat Software